Logo - Header

Modedesign und Digitaldruck – Unendliche Möglichkeiten für das Modedesign der Zukunft

Der Digitaldruck hat viele Branchen verändert und revolutioniert, auch die Modebranche. Neuartige Druckanwendungen wie 3D-Druck, Sublimationsdruck oder Pigmentdruck sind in der Bekleidungsindustrie längst angekommen. Damit werden Modedesignern tolle, neue Möglichkeit geboten, ihre Designs auf die unterschiedlichsten Stoffe zu produzieren.

 

Modedesign Digitaldruck: die Vorteile

Modedesign Digitaldruck ist im Vergleich mit dem analogen Druck auf Textilien noch ein teureres Verfahren, außer bei der Herstellung von kürzeren Stoffserien. Jedoch überwiegen insgesamt die Vorteile. Digitaldruck kann von Naturfasern bis hin zu Polyestern und Mischgewebe auf jedem Stoff erfolgen. So kann auf Baumwolle, Seide, Leinen, Viskose und Wolle, jedes Material bedruckt werden.

  • Höhere Farbqualität auf Stoff
  • Schnellere Produktion
  • Qualitätskontrolle
  • Beständigkeit
  • Umweltfreundlichkeit

Bei großen Bestellmengen bleibt der Digitaldruck noch weit entfernt von den kostengünstigen Optionen.

 

Digitaldruck Idee Mode – was erwartet uns in der Zukunft?

In den kommenden Jahren, müssen Marktsegmente gefunden werden, die einen höheren Preis rechtfertigen. Das wäre beispielweise in der Haute Couture (hohe Schneiderkunst) ein solches, wichtiges Segment. Am meisten Nutzen bringt der Digitaldruck den internationalen Bekleidungsmarken und den Bade- und Sportbekleidungsherstellern.

Die Zukunft von Digitaldruck ist nicht einfach zu beschreiben, denn vor wenigen Jahren war diese Methode nur für die größten Textilhersteller verfügbar. Inzwischen kann man sagen, dass z. B. der Pigmentdruck eine Technologie der Zukunft wird. Dieses Verfahren ist eines der vier Digitaldruckverfahren auf Textilien.

 

Schnelle Anfertigung

Die schnelle Bearbeitung der Kundenaufträge erlaubt beim Digitaldruck eine größere Wettbewerbsfähigkeit. In einer digitalen Druckerei für Textildruck können die Muster und Prototypen günstiger und schneller anfertigen. Somit kann der Kunde ein hochwertiges Fertigprodukt in kürzerer Zeit und billiger bekommen.

 

Besser für die Umwelt

Der Druck soll in Zukunft schneller werden, aber dabei weniger menschliche, Energie- und Wasserressourcen verwenden. Ökologie ist nicht nur ein Trend, es ist notwendig und alle wissen das. Hersteller legen daher immer mehr Wert auf umweltfreundliche Praktiken und Einschränkung der Abfälle. Beim Siebdruck, dem analogen Druck lassen sich beispielsweise umweltschädigende Abfälle nicht vermeiden.

So wird beim Digitaldruck jeder Tropfen von Farbstoff punktgenau auf den Stoff aufgetragen, ohne Überschuss. Auch eine Ersparnis von Energie und Wasser ist möglich, was beim Siebdruck zwischen den einzelnen Druckphasen, für die Reinigung der Platten benötigt wird.

 

Fazit:

Modedesign Digitaldruck ist im Kommen. Der umweltfreundlichste Digitaldruck ist mit Pigment. Beim gesamten Druckprozess wird beim Pigmentdruck kein einziger Tropfen Wasser verbraucht und es entstehen bei japanischen Pigmentduschen auf Wasserbasis keine schädlichen chemischen Substanzen. Daher ist dieser Druck auch sicher auf der Haut.

Inhaltsangabe
Newsletter abonnieren
Richard Schwarm
Richard Schwarm

Gelernter Mediengestalter, Webspezialist und auf diesen Seiten extrem mitteilungsbedürftig. Aber auch nur, um Sie auf dem neusten Stand zu halten!

Noch Fragen?
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge, die Sie Interessieren können:
EINFACH & KOSTENLOS ANFRAGEN
Online - Richard Schwarm
Richard Schwarm

Dein Ansprechpartner