Welche Rankingfaktoren gibt es bei Google

Welche Rankingfaktoren gibt es bei Google?

Eine bessere Platzierung bei der Google Suche zu erreichen, ist das Ziel der Suchmaschinenoptimierung. Doch welche Faktoren werten die Google-Algorithmen am höchsten? Dazu haben wir uns eine Studie des gefragten SEO- Unternehmens ‘‘ Backlinko ‘‘ angesehen. Dabei wurden 11,8 Millionen Google-Suchergebnisse analysiert, um herauszufinden, welche Indikatoren wie und warum für deren Ranking verantwortlich sind. Die daraus resultierenden Daten sprechen eine klare Sprache.

Erkenntnis Nummer 1 - Overall Link Authority:

Die sogenannte Overall Link Authority – zu Deutsch – die Bedeutsamkeit und der Ruf der Verlinkungen auf der Webseite. Also wie hoch die verknüpften Links zu einem bestimmten Thema von Google gerated werden. Dabei spielt Seriosität natürlich auch eine wichtige Rolle. Diese Links können sowohl On- als Offpage dazu dienen, das Ranking der eigenen Webseite zu verbessern und im Optimalfall dazu führen, dass die eigene Seite in Zukunft als Autorität gesehen wird.

Erkenntnis Nummer 2 - Backlinks sind enorm wichtig:

die Studie besagt, dass Webseiten mit vielen Backlinks höher ranken also solche mit wenigen. Demnach hat das Suchergebnis Nummer 1 im Schnitt 3,8-mal so viele Backlinks als Position 2 bis 10.

Außerdem soll es wichtig sein, Backlinks aus verschiedenen Quellen zu verlinken. Die Anzahl an unterschiedlichen verlinkten Domains haben einen spürbaren Einfluss auf das Suchmaschinen Ranking.

Erkenntnis Nummer 3 - Content:

Umfassender Content der sich in der Tiefe mit einer Thematik beschäftigt, scheint oberflächlichen Content signifikant out- zu- performen.

Erkenntnis Nummer 4 – Titel Tags:

Die absolute Mehrheit der Title Tags auf Google beinhaltet deren Keyword ganz oder teilweise. Interessanterweise fand die Studie jedoch keinerlei Zusammenhang zwischen Keywords in den Title Tags und einer damit in Verbindung stehenden höheren Platzierung in den Suchmaschinenergebnissen.

Erkenntnis Nummer 5 – Wortzahl:

Die Studie entdeckte, dass verschiedenste top 10 Suchmaschinen Ergebnisse durchschnittlich 1447 Wörter auf deren Startseiten aufweisen. Das lässt darauf schließen, dass die Wortzahl einen Effekt auf die Einschätzung des Google-Algorithmus hat.

Erkenntnis Nummer 6 – Seitengröße:

Die Studie fand heraus, dass die HTML Seitengröße keinen Einfluss auf das Ranking hat. Die Länge der URL hingegen hat laut den Ergebnissen einen leichten Einfluss auf das Ranking. Kurze URLs ranken demnach durchschnittlich etwas höher als lange.

Erkenntnis Nummer 7 – Schema Markup:

Die Daten der Untersuchung fanden keinen Zusammenhang zwischen der Nutzung eines Schema Markup und einem höheren Suchmaschinenranking.

Erkenntnis Nummer 8 – Time on Site:

Webseiten auf denen die Nutzer durchschnittlich länger ausharren, tendieren dazu – höher in den Suchmaschinenergebnissen zu ranken.

Interessante Zusatzerkenntnis:

Der Page Loading Speed, also die Seitenladezeit hat scheinbar keinen Einfluss auf das SEO-Ranking.

Fazit:

Rankingfaktoren sind wie der Google-Algorithmus ein Geheimnis für sich. Daten, wie jene der Studie des Unternehmens Backlinko zeigen jedoch einige Aspekte, nach denen man sich richten kann. Es bleibt jedoch niemand erspart, sich laufend mit dem Thema zu befassen, denn Rankingfaktoren inklusive SEO-Trends sind schnelllebig, wie das Internet selbst.

Inhaltsangabe
Newsletter abonnieren
Richard Schwarm
Richard Schwarm

Gelernter Mediengestalter, Webspezialist und auf diesen Seiten extrem mitteilungsbedürftig. Aber auch nur, um Sie auf dem neusten Stand zu halten!

Noch Fragen?
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge, die Sie Interessieren können:
EINFACH & KOSTENLOS ANFRAGEN
Richard Schwarm

Dein Ansprechpartner

Deine Durchwahl