Logo - Header

Was bedeutet das? 600dpi 30 ppm

Wer einen neuen Drucker im Onlineshop oder vor Ort kaufen möchte, sollte einige wichtige Fachbegriffe und Abkürzungen kennen. Fast jeder hat auf einem Laser Drucker schon einmal die Kurzformen 600 dpi 30 ppm gelesen. Aber was das genau bedeutet und warum dies so wichtig sein soll – die Erklärungen dazu finden Sie in diesem Artikel.

600 dpi was bedeutet das?

Dpi ist die Kurzform und englische Bezeichnung von „dots per inch“, was bedeutet: 600 Punkte pro Zoll. In diesem Fall wären es 600 Punkte pro Zoll und Bild. Damit ist die Auflösung einer Druckdatei gemeint. Das Druckbild wird im Druckprozess in kleine Punkte gerastert und damit umgewandelt. Die Rasterung ist beim Aufbau eines Bildes nur sichtbar, wenn der Betrachter genau hinsieht. Die Punktdichte dieses Druckrasters wird in lpi abgekürzt und bedeutet: „lines per inch“. Demnach wird mit dpi die Auflösung der Druckdatei und Ipi die Druckmaschine bezeichnet.

Wie wichtig ist die dpi-Zahl für den Druck?

Die Auflösung der Druckdatei muss bestimmte Anforderungen erfüllen, um fein gerastert drucken zu können. Es nutzt also nichts, wenn das filigranes Druckbild der Druckmaschine nicht die notwendigen Bildinformationen in der Druckdatei enthält. Bei einer zu geringen Auflösung in der Druckdatei, erhält man zum Schluss ein pixeliges Druckbild.

Wie viel dpi benötigt ein Drucker?

Mindestens 300 dpi sollte ein Produkt haben, damit Sie ein qualitativ gutes Druckbild erhalten. Je höher die Auflösung des Drucksystems ist, umso mehr Details sind darstellbar. Bei einem hochwertigen Digital- oder Offsetdruck erhalten Sie durch eine hochauflösende Druckdatei enorme Qualitätsvorteile. Einfach dazu die Angaben von Druckanbietern vergleichen.

Dpi bei Bildbearbeitungsprogrammen (z. B. Photoshop)

Die gewählte Auflösung – dpi ist nur bei Bildern relevant, beispielweise bei den Fotos Ihrer Digitalkamera. Bei einer im Layoutprogramm erstellten Druckdatei, werden Grafiken bzw. Schriften aus Vektoren und nicht aus Pixeln aufgebaut. Hier können Sie ohne Qualitätsverlust beliebig vergrößern. Ist das Layout jedoch mit einem Bildbearbeitungsprogramm z. B. Photoshop erstellt, ist eine möglichst hohe Auflösung wichtig – denn hier besteht die Druckdatei immer aus Pixeln.

Was bedeutet 30 ppm?

PPM ist die Abkürzung von „page per minute“, das bedeutet bei Druckern die Geschwindigkeit in der die Seiten pro Minute gedruckt werden. Eine wesentliche Rolle spielt die Anzahl der zu druckenden Seiten und wie viel Text bzw. Grafik auf einer Seite abgebildet werden sollen.

PPM – Geschwindigkeit eines Tintenstrahldruckers

Je nach Anforderungen an einen Drucker, wird eine Arbeitsplatz- oder Netzwerkdrucker benötigt. Zudem ist wichtig zu wissen, welches Volumen der Drucker bewältigen muss und welche Druckqualität erforderlich ist. Preiswerte Tintenstrahldrucker eigenen sich in kleinen Büros und Privathaushalten. 

Anhaltspunkte für die Geschwindigkeit beim Tintenstrahldrucker, liefert die Anzahl der Druckdüsen. Tintenstrahldrucker mit einer hohen Anzahl an Druckdüsen bringen Grafiken, Texte bzw. Fotos schneller auf das Papier.

PPM – Geschwindigkeit eines Laserdruckers

Der Laserdrucker eignet sich bestens, wenn in kurzer Zeit große Mengen von Texten, Grafiken und Dokumenten gedruckt werden müssen. Auch preiswerte Laserdrucker erreichen eine höhere Geschwindigkeit als Tintenstrahldrucker im selben Preissegment. Die hohe Druckgeschwindigkeit und das scharfe Druckbild sind die größten Vorteile des Laserdruckers.

Inhaltsangabe
Newsletter abonnieren
Richard Schwarm
Richard Schwarm

Gelernter Mediengestalter, Webspezialist und auf diesen Seiten extrem mitteilungsbedürftig. Aber auch nur, um Sie auf dem neusten Stand zu halten!

Noch Fragen?
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge, die Sie Interessieren können:
EINFACH & KOSTENLOS ANFRAGEN
Online - Richard Schwarm
Richard Schwarm

Dein Ansprechpartner