Keyword Kannibalismus – der Wettkampf gegen sich selbst

Keyword Kannibalismus – der Wettkampf gegen sich selbst

Keyword Kannibalismus entsteht in der Suchmaschinenoptimierung, wenn verschiedenste Unterseiten einer Webseite auf ein bestimmtes Keyword ranken. Die Crawler der Suchmaschine wissen in so einem Fall von zu viel SEO nicht, welche Seite nun die relevante ist bzw. auf die Suchanfrage passt. 

Keyword Kannibalismus kann zum echten Problem werden und eine Webseite in den Suchergebnissen herunterstufen. Deshalb ist es empfehlenswert Keyword Kannibalismus zu verhindern, damit die Webseite ihr volles Ranking-Potenzial entfaltet.

Was ist Keyword Kannibalismus genau?

Keyword Kannibalismus bedeutet im SEO, dass zwei oder mehr Seiten innerhalb einer Domain, auf genau dasselbe Keyword optimiert sind. Durch sehr ähnliche Inhalte oder durch Hervorheben desselben Suchbegriffs (Keyword) kannibalisieren sich 2 URLs. Es ist sozusagen ein Relevanzproblem, das meistens durch Unaufmerksamkeit oder Unwissenheit entsteht.

Zu beachte gilt, dass Keyword Kannibalismus meist über einen längeren Zeitraum entsteht. Nämlich wenn ältere Beiträge, die bereits auf ein Keyword ranken durch einen neueren Beitrag mit der identischen Absicht ergänzt, publiziert werden. Es ist wichtig, auf solche Gegebenheiten zu achten um die Problematik zu umgehen. Bei der SEO-Strategie sollte man deshalb die Seite mit besserem Rankingpotenzial durch Signale für die Suchmaschine hervorheben.

Wie erkenne ich Keyword Kannibalismus?

Dafür gibt es eine einfache Methode. Einfach: (site:ihredomain.com ‘‘Keyword‘‘) in der Google-Suche eintippen. Um das Ganze genauer zu analysieren, gibt’s auch Tools wie z. B. die Local Search Applikation valentin.app.

Welche Seiten werden auf welcher Position angezeigt? Sollten beispielsweise zwei der eigenen Seiten für gleiche Keyword auf Platz 1 und 2 ranken – stellt das kein Problem dar. Sollten jedoch 2 oder mehr Seiten auf den unteren Plätzen ranken gibt es Verbesserungspotenzial.

Welche Folgen kann Keyword Kannibalismus nach sich ziehen?

  • Herabsetzung der Webseiten-Autorität durch die Suchmaschine

Anstatt eine Seite zu haben, die von den Google Crawlern mit einem hohen Autoritätsgrad eingestuft wird, teilt SEO-Kannibalismus die Click-Through-Rate auf verschiedene Unterseiten mit moderater Relevanz auf.

  • Potenzial der Backlinks vermindern

Backlinks, Ankertexte und interne Links die auf eine zentrale Quelle mit relevanten Informationen abzielen könnten, werden bei der Keyword-Kannibalisierung auf verschiedene Unterseiten aufgeteilt. Dadurch kann die Autorität der Seite leiden. Das führt möglicherweise dazu, dass Google die tatsächlich relevantere Seite ungewollt herabstuft.

  • Das sogenannte Crawl Budget wird verschwendet

Google gesteht jeder Webseite eine gewisse Anzahl an Durchläufen, in denen die Suchmaschinen Crawler die Webseite in einem gewissen Zeitraum abscannen. Durch die Verteilung eines bestimmten Keywords mit entsprechender Absicht auf unterschiedliche Seiten, verschwendet man sein eigenes Crawl Budget. Die Crawler indexieren schließlich verschiedene Sub Pages, die eigentlich gar nicht vorgesehen waren.

  • Keyword Kannibalismus – Ein Zeichen für schlechte Content Qualität?

Bekanntlich rated Google Content nach Qualität inklusive Lesbarkeit, Autorität und Informationsdichte. SEO-Content sollte den Lesern also einen Mehrwert bieten. Ist solcher Content auf verschiedene Seiten aufgeteilt, kann das der Suchmaschine signalisieren, dass die Informationen nicht diesen Kriterien entsprechen. Die weitere Folge könnte ein Downranking in den Suchmaschinen Platzierungen sein.

Fazit & Lösung

Keyword Kannibalismus ist alles andere als ein Mythos. Ignoriert man das Problem, sollte die eigene Webseite darunter leiden, schießt man sich damit selbst in Knie. Die Suchmaschinen übersehen das Ganze auf keinen Fall. Um Keyword Kannibalismus zu vermeiden sind regelmäßige Content- Analysen und Audits notwendig. 

Wenn man die Problematik bei der eigenen Webseite diagnostiziert ist ausmisten angesagt. Man kann z. B. die verschiedenen Unterseiten die für dasselbe Keyword ranken, zu einer Seite verschmelzen. Manchmal bleibt auch nichts anderes übrig, als alte Beiträge zu löschen. Fakt ist, in den meisten Fällen ist Handlungsbedarf notwendig.

Inhaltsangabe
Newsletter abonnieren
Richard Schwarm
Richard Schwarm

Gelernter Mediengestalter, Webspezialist und auf diesen Seiten extrem mitteilungsbedürftig. Aber auch nur, um Sie auf dem neusten Stand zu halten!

Noch Fragen?
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge, die Sie Interessieren können:
EINFACH & KOSTENLOS ANFRAGEN
Richard Schwarm

Dein Ansprechpartner

Deine Durchwahl